geschäftsbedingungen

abarth-tuning

alfa-tuning

fiat-tuning

lancia-tuning

warenkorb

de_DE en_US es_ES nl_NL 
finanzierung
Sie sind hier:  
» 
» 



Geschäfts- und Lieferbedingungen

§1 Allgemeines

A. Die Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen Geschäftsbeziehungen.
B. Verbraucher im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird, ohne dass diesen eine gewerbliche oder selbstständige Tätigkeit zugerechnet werden kann.
Unternehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird, die in Ausübung einer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handeln.
Kunde im Sinne dieser Geschäftsbeziehungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.
C. Die Lieferungen, Leistungen und Angebote der Fa. Italiatec (im folgenden Verkäuferin genannt) erfolgen ausschließlich aufgrund dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, Ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

§2 Vertragsabschluß

A. Die Angebote der Verkäuferin sind freibleibend. Techn. Änderungen sowie Änderungen in Farbe, Form und/oder Gewicht bleiben im Rahmen des zumutbaren vorbehalten .
B. Mit der Bestellung der Ware erklärt der Kunde verbindlich, die bestellte Ware erwerben zu wollen. Die Verkäuferin ist berechtigt, das in der Bestellung liegende Vertragsangebot innerhalb von 2 Wochen nach Eingang bei der Verkäuferin anzunehmen. Die Annahme kann entweder schriftlich oder durch Auslieferung der Ware an den Käufer erklärt werden.
C. Bestellt der Verbraucher die Ware auf elektronischem Weg, wird die Verkäuferin den Zugang der Bestellung unverzüglich bestätigen. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung dar. Die Zugangsbestätigung kann mit der Annahmeerklärung verbunden werden.
D. Der Vertragsabschluß erfolgt unter dem Vorbehalt der richtigen und rechtzeitigen Selbstbelieferung durch die Zulieferer der Verkäuferin. Dies gilt nur für den Fall, dass die Nichtlieferung nicht von uns zu vertreten ist, insbesondere bei Abschluss eines kongruenten Deckungsgeschäftes mit dem die Zulieferer der Verkäuferin. Der Kunde wird über die Nichtverfügbarkeit der Leistung unverzüglich informiert. Die Gegenleistung wird unverzüglich zurückerstattet.
E. Sofern der Verb. die Ware auf elektron .Wege bestellt, wird der Vertragstext von uns gespeichert und auf Verlangen nebst den vorliegenden AGB per E-Mail zugesandt.

§3 Lieferung

A. Liefertermine und Lieferfristen sind unverbindlich, es sei den, es wurde die Verbindlichkeit ausdrücklich vereinbart.
B. Wird die vereinbarte Lieferfrist bzw. der vereinbarte Liefertermin in zu vertretender Weise von der Verkäuferin nicht eingehalten, so ist der Käufer nach Setzung einer angemessenen Nachfrist von mindestens 2 Wochen sowie deren ergebnislosen Ablauf berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.
C. Im Falle höherer Gewalt und sonstiger unvorhersehbarer, außergewöhnlicher und unverschuldeter Umstände - z.B. bei Materialbeschaffungsschwierigkeiten, Aussperrung,Betriebsstörungen, Streik, Aussperrung, Naturkatastrophen - verlängert sich, wenn die Verkäuferin an der rechtzeitigen Erfüllung Ihrer Verpflichtung verhindert ist, die Lieferfrist in angemessenen Umfang. Wird durch die genannten Um stände die Lieferung oder Leistung unmöglich oder unzumutbar, so wird die Verkäuferin von der Leistungsverpflichtung frei. Sofern die Lieferungsverzögerung länger als 2 Monate dauert, ist der Käufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Verlängert sich die Lieferzeit oder wird die Verkäuferin von der Lieferpflicht frei, so kann der Käufer hieraus keine Schadensansprüche herleiten. Auf die genannten Umstände kann sich die Verkäuferin nur berufen, wenn sie den Käufer unverzüglich benachrichtigt.
D. Die Lieferfrist oder der Liefertermin endet zum Zeitpunkt der Auslieferung der Ware an die Versandperson. Ist die Ware versandbereit und verzögert sich die Versendung oder die Abnahme aus Gründen, die die Verkäuferin nicht zu vertreten hat, so endet die Lieferfrist spätestens mit dem Zeitpunkt des Zugangs oder der Anzeige der Versandbereitschaft an den Käufer.
E. Erfüllungsort ist der Sitz des Betriebes der Verkäuferin.

§4 Gefahrenübergang

A.Ist der Käufer Unternehmer, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware mit Übergabe, beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Sache an den Spediteur, den Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmte Person oder Anstalt auf den Käufer über.
B. Ist der Käufer Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache auch beim Versendungskauf erst mit der Übergabe der Sache auf den Käufer über.
C. Der Übergabe steht es gleich, wenn der Käufer im Verzug der Annahme ist.

§5 Preise

A. Der angebotene Kaufpreis ist bindend. Im Kaufpreis ist die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten. Beim Versendungskauf versteht sich der Kaufpreis zuzüglich einer Versandkostenpauschale von 12,-EUR bei Nachnahme, 6,-EUR bei Vorkasse, Finanzierung und Bankeinzug. Dem Kunden entstehen bei Bestellung durch Nutzung der Fernkommunikationsmittel keine zusätzlichen Kosten. Die im Shop angegebenen Versandkosten gelten nur innerhalb Deutschlands, Versandkosten ins Ausland werden gesondert berechnet.
Der Kunde kann den Kaufpreis per Nachnahme und Vorkasse leisten.
B. Der Kunde verpflichtet sich, nach Erhalt der Ware innerhalb von 10 Tagen den Kaufpreis zu bezahlen. Nach Ablauf dieser Frist kommt der Kunde in Zahlungsverzug Während des Verzugs hat der Verbraucher die Geldschuld in Höhe von 5% über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Der Unternehmer hat während des Verzugs die Geldschuld in Höhe von 8% über dem Basiszinssatz zu verzinsen Gegenüber dem Unternehmer behält sich die Verkäuferin vor, einen höheren Verzugsschaden nachweisen und geltend zu machen
C. Der Kunde hat ein Recht zur Aufrechnung nur, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt wurden oder durch uns anerkannt wurden. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

§6 Eigentumsvorbehalt

A. Bei Verträgen mit Verbrauchern behält sich die Verkäuferin das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises vor. Bei Verträgen mit Unter- nehmen behält sich die Verkäuferin das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung vor.
B. Der Kunde ist verpflichtet, die Ware pfleglich zu behandeln.
C. Der Kunde ist verpflichtet, der Verkäuferin einen Zugriff dritter auf die Ware, etwa im Falle einer Pfändung, sowie etwaige Beschädigungen oder die Vernichtung der Ware unverzüglich mitzuteilen. Einen Besitzwechsel der Ware sowie den eigenen Wohnsitzwechsel hat der Kunde der Verkäuferin ebenfalls unverzüglich anzuzeigen.
D. Die Verkäuferin ist berechtigt, bei vertragswidrigen Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug oder bei Verletzung einer Pflicht nach C und D dieser Bestimmung vom Vertrag zurückzutreten und die Ware herauszuverlangen.
E. Der Unternehmer ist berechtigt, die Ware im ordentlichen Geschäftsvorgang weiter zu veräußern. Er tritt der Verkäuferin bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages ab, die ihm durch die Weiterveräußerung gegen einen Dritten erwachsen. Die Verkäuferin nimmt die Abtretung an. Nach der Abtretung ist der Unternehmer zur Einziehung der Forderung ermächtigt. Die Verkäuferin behält sich vor, die Forderung selbst einzuziehen, sobald der Unternehmer seinen Zahlungsverpflichtung nicht ordnungsgemäß nachkommt und in Zahlungsverzug gerät.
F. Die Be- und Verarbeitung der Ware durch den Unternehmer erfolgt stets im Namen und im Auftrag der Verkäuferin. Erfolgt eine Verarbeitung mit der Verkäuferin nicht gehörenden Gegenständen, so erwirbt die Verkäuferin an der neuen Sache das Miteigentum im Verhältnis zum Wert der von ihr gelieferten Ware zu den sonstigen verarbeitenden Gegenständen. Dasselbe gilt, wenn die Ware mit anderen, nicht der Verkäuferin gehörenden Gegenständen vermischt ist.

§7 Gewährleistung
A. Ist der Käufer Unternehmer, leistet die Verkäuferin für Mangel der Ware zunächst nach Ihrer Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung.
B. Ist der Käufer Verbraucher, so wird unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Interessen der Verkäuferin zur Behebung eines Mangels der Ware folgende Vorgehensweise vereinbart: Bei Produkten im Wert von 500 EUR kann der Verbraucher zunächst nur Ersatzlieferung verlangen. Übersteigt der Wert der Kaufsache 500 EUR, steht binnen angemessener Zeit zunächst ein Nachbesserungsversuch zu. Als angemessen gilt eine Nachbesserungsfrist von 20 Werktagen. Ist die Nachbesserung wirtschaftlich nicht zumutbar, erfolgt die Nacherfüllung durch Ersatzlieferung.
C. Schlägt die Nachbesserung fehl, kann der Kunde grundsätzlich nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung oder Rückgängigmachung des Vertrages verlangen. Bei einer nur geringfügigen Vertragswidrigkeit, insbesondere bei nur geringfügigen Mängeln, steht dem Kunden kein Rücktrittsrecht zu.
D. Unternehmer müssen offensichtliche Mängel innerhalb einer Frist von zwei Wochen ab Empfang der Ware schriftlich anzeigen, andernfalls ist die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruches ausgeschlossen. Zur Fristverwahrung genügt die rechtzeitige Absendung. Den Unternehmer trifft die volle Beweislast für sämtliche Anspruchsvoraussetzungen, insbesondere für den Mangel selbst, für den Zeitpunkt der Feststellung des Mangels und für die Rechtzeitigkeit der Mangelrüge. Verbraucher müssen der Verkäuferin innerhalb einer Frist von zwei Monaten nach dem Zeitpunkt, zu dem der vertragswidrige Zustand der Ware festgestellt wurde, über offensichtliche Mängel schriftlich unterrichten. Maßgeblich für die Wahrung der Frist ist der Zugang der Unterrichtung der Verkäuferin. Unterlässt der Verbraucher diese Unterrichtung, erlöschen die Gewährleistungsrechte. Zwei Monate nach seiner Feststellung des Mangels. Dies gilt nicht bei Arglist der Verkäuferin. Die Beweislast für den Zeitpunkt der Feststellung des Mangels trifft den Verbraucher. Wurde der Verbraucher durch unzutreffende Herstelleraussagen zum Kauf der Sache bewogen , trifft ihn für seine Kaufentscheidung die Beweislast. Bei gebrauchten Gütern trifft den Verbraucher die Beweislast für die Mangelhaftigkeit der Sache.
E. Wählt der Kunde wegen eines Rechts- oder Sachmangels nach gescheiteter Nacherfüllung den Rücktritt vom Vertrag, steht im daneben kein Schadensersatzanspruch wegen dieses Mangels zu. Wählt der Kunde nach gescheiteter Nacherfüllung Schadensersatz, verbleibt die Ware beim Kunden, wenn ihm dies zuzumuten ist. Der Schadensersatz beschränkt sich auf die Differenz zwischen Kaufpreis und Wert der mangelhaften Sache. Dies gilt nicht, wenn die Verkäuferin die Vertragsverletzung arglistig verursacht hat.
F. Für Unternehmer beträgt die Gewährleistungsfrist ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Für Verbraucher beträgt die Verjährungsfrist 2 Jahre ab Ablieferung der Ware. Bei gebrauchten Sachen beträgt die Verjährungsfrist einheitlich ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Dies gilt nicht, wenn der Kunde der Verkäuferin den Mangel nicht rechtzeitig angezeigt hat(vgl. Ziffer D. dieser Bestimmung).
G. Ist der Käufer Unternehmer, gilt als Beschaffenheit der Ware grundsätzlich nur die Produktbeschreibung des Herstellers als vereinbart. Öffentliche Äußerungen, Anpreisungen oder Werbung de Herstellers stellen daneben keine vertragsmäßige Beschaffenheitsangabe der Ware dar.
H. Erhält der Käufer eine mangelhafte Montageanleitung, ist die Verkäuferin lediglich zur Lieferung einer mangelfreien Montageanleitung verpflichtet und dies auch nur dann, wenn der Mangel der Montageanleitung der ordnungsgemäßen Montage entgegensteht.
I.Garantien im Rechtsinne erhält der Kunde durch die Verkäuferin nicht. Herstellergarantien bleiben hiervon unberührt.
J. Jegliche Gewährleistung für Motorsportteile ist ausgeschlossen. Die Gewährleistungsrechte des Käufers erlöschen in dem Moment, in welchem die Ware im Motorsport eingesetzt wird.

§8 Haftung

A. Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich unsere Haftung auf den nach der Art der Ware vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen der gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen der Verkäuferin. Gegenüber Unternehmern haftet die Verkäuferin bei leicht fahrlässiger Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten nicht.
B. Die vorherstehenden Haftungsbeschränkungen betreffen nicht Ansprüche des Kunden aus Produkthaftung. Weiter gelten die Haftungsbeschränkungen nicht bei der Verkäuferin zurechenbaren Körper und Gesundheitsschäden oder bei Verlust des Lebens des Kunden.
C. Schadensersatzansprüche des Kunden wegen eines Mangels verjähren nach einem Jahr ab Ablieferung der Ware. Dies gilt nicht, wenn der Verkäuferin Arglist vorwerfbar ist.
D. Schadensersatzansprüche aus Verzug, Unmöglichkeit der Leistung, positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluß, unerlaubter Handlung und Schadenserstzansprüche für Mangelfolgeschäden sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln verursacht wurde. Dies gilt auch für das Handeln von Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen oder Ihrer gesetzlichen Vertreter.
E. Im gleichen Umfang schließt die Verkäuferin jegliche Prospekt- oder Kataloghaftung aus.
F. Für den Fall, daß der Käufer seine Abnahmepflicht nicht entspricht, ist die Verkäuferin berechtigt, Schadensersatz wegen Nichterfüllung geltend zu machen. In diesem Fall ist die Verkäuferin berechtigt - unbeschadet der Möglichkeit, einen höheren tatsächlichen Schadensersatz geltend zu machen + 20% des Kaufpreises als Schadensersatz zu fordern. Bei Wahl des pauschalierten Schadensersatzes ist der Nachweis des Schadens nicht erforderlich. Dem Käufer bleibt jedoch unbenommen, den Nachweis zu führen, daß ein sicherer Schaden nicht bzw. merklich niedriger als pauschal gefordert entstanden ist.

§9 Pflichten des Käufers

A. Soweit der Käufer die von der Verkäuferin gelisteten Teile in ein KFZ einbaut oder einbauen lässt, ist er allein dafür verantwortlich, dass alle hierfür geltenden technischen und rechtlichen Vorschriften beachtet und notwendige Genehmigungen eingeholt werden, z.B. die Vorführung des Fahrzeuges bei einer zugelassenen Überwachungsstelle, die Meldung gegenüber der Versicherung etc.
B. Für die TÜV - Abnahme unserer Teile, auch solche die ein TÜV - Gutachten besitzen, übernehmen wir grundsätzlich keine Gewähr.

§10 Weitere Bestimmungen

A. Der Käufer erklärt sein Einverständnis, dass die zur Geschäftsabwicklung notwendigen Daten durch die Verkäuferin gespeichert und im Rahmen der Geschäftsabwicklung gegebenenfalls an verbundene Unternehmen weitergegeben werden. Die Verkäuferin sichert zu, persönliche Daten vertraulich zu behandeln.
B. Die Vertragsbeziehungen unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN - Kaufrechts finden keine Anwendung.
C. Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Innland haben, sowie für Personen, die nach Abschluß des Vertrages Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist ausschließlich Augsburg.
D. Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bedingungen unwirksam sein, bleiben die übrigen Bedingungen hiervon unberührt. Die Vertragsparteien sind in einem solchen Fall verpflichtet, eine Unwirksame Bestimmung durch eine wirksame zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der Unwirksamen am nächsten kommt.
E. Motorsportteile unterliegen nicht den üblichen Garantiebestimmungen. Rücknahme dieser Teile ist grundsätzlich ausgeschlossen. Motorsportteile sind Sondererzeugnisse, die für den Einsatz im Motorsport bestimmt sind. Bei diesen Erzeugnissen handelt es sich sowohl um modifizierte Serien-Erzeugnisse, als auch um Sonderkonstruktionen. Da der Einsatz dieser Produkte sowohl im Motorsport als auch im öffentlichen Straßenverkehr von uns im einzelnen nicht abschätzbaren außergewöhnlichen Belastungen unter-
Liegen kann, können wir keine Garantie übernehmen, dass diese Sonderbelastung ohne negative Auswirkung auf die Funktionsfähigkeit dieser Produkte bleibt. Wir müssen deshalb jede Haftung für Schäden ablehnen, die durch oder im Zusammenhang mit dem von Ihnen beabsichtigtem Einsatz im Motorsport bzw. im öffentlichen Einsatz im Straßenverkehr entstehen. Ferner müssen wir darauf bestehen, dass Sie uns von allen Ansprüchen Dritter freistellen, die im Zusammenhang mit dem Einsatz dieser Erzeugnisse in Fahrzeugen eventuell gegen uns erhoben werden.

§11 Widerrufs- und Rückgaberecht

A. Der Verbraucher hat das Recht, seine auf den Abschluss des Vertrages gerichtet Willenserklärung innerhalb von 2 Wochen nach Eingang der Ware zu widerrufen. Der Widerruf muss keine Begründung enthalten und ist in Textform oder durch Rücksendung der Ware gegenüber der Verkäuferin zu erklären. Zur Fristverwahrung genügt die rechtzeitige Absendung.
B. Der Verbraucher ist bei der Ausübung des Widerrufsrechtes zu Rücksendung verpflichtet, wenn die Ware durch Paket versandt werden kann. Die Kosten der Rücksendung trägt bei Ausübung des Widerrufsrechts der Verbraucher, es sei den die gelieferte Ware entspricht nicht der der bestellten Ware.
C. Der Verbraucher hat Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Ware entstandene Verschlechterung zu leisten. Der Verbraucher darf die Ware vorsichtig und sorgsam prüfen. Den Wertverlust, der durch die über die reine Prüfung hinausgehende Nutzung dazu führt, dass die Ware nicht mehr als - neu - verkauft werden kann, hat der Verbraucher zu tragen.

§12 Bezahlung per Bankeinzug

Zum Zwecke der Kreditprüfung wird uns die Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG, Postfach 500 166, 22701 Hamburg, die in ihrer Datenbank zu Ihrer Person gespeicherten Adress- und Bonitätsdaten einschließlich solcher, die auf der Basis mathematisch-statistischer Verfahren ermittelt werden, zur Verfügung stellen, sofern wir unser berechtigtes Interesse glaubhaft dargelegt haben.


Rechnungskauf und Finanzierung mit Klarna

In Zusammenarbeit mit Klarna bieten wir Ihnen den Rechnungskauf und den Finanzierungsservice Klarna Ratenkauf als Zahlungsoptionen. Bei einer Zahlung mit Klarna müssen Sie niemals Ihre Kontodaten angeben, und Sie bezahlen erst, wenn Sie die Ware erhalten haben.

Klarna Rechnung

Beim Kauf auf Rechnung mit Klarna bekommen Sie immer zuerst die Ware und Sie haben immer eine Zahlungsfrist von 14 Tagen. Weitere Informationen und Klarnas vollständige AGB zum Rechnungskauf finden Sie hier für Kunden aus Deutschland und für Kunden aus Österreich.

Klarna Ratenkauf

Bei dem Finanzierungsservice Klarna Ratenkauf bekommen Sie ebenfalls zuerst die Ware. All Ihre Einkäufe werden dann auf einer Rechnung am Ende des nächsten Monats gesammelt. Sie können diese Rechnung dann in flexiblen Raten zahlen, aber auch jederzeit den Gesamtbetrag begleichen. Weitere Informationen zum Finanzierungsservice Klarna Ratenkauf finden Sie hier (https://online.klarna.com/account_de.yaws?eid=10354). Die vollständigen AGB zu Klarna Ratenkauf können Sie hier (http://www.klarna.se/pdf/Vertragsbedingungen.pdf) herunterladen. Klarna prüft und bewertet die Datenangaben des Konsumenten und pflegt bei berechtigtem Anlass einen Datenaustausch mit anderen Unternehmen und Wirtschaftsauskunfteien (Bonitätsprüfung). Sollte die Bonität des Konsumenten nicht gewährleistet sein, kann Klarna AB dem Kunden darauf Klarnas Zahlungsarten verweigern und muss auf alternative Zahlungsmöglichkeiten hinweisen. Ihre Personenangaben werden in Übereinstimmung mit dem Datenschutzgesetz behandelt und werden nicht zu Werbezwecken an Dritte weitergegeben. Hier erfahren Sie mehr zu Klarnas Datenschutzbestimmungen. (http://klarna.com/pdf/Datenschutz_DE.pdf)

Für weitere Informationen zu Klarna besuchen Sie www.klarna.de

Klarna AB, Firmen - und Körperschaftsnummer: 556737-0431



home | zurück | suche | agb | häufige fragen | kontakt/impressum | versandkosten | händler | forlog | finanzierung